Da das Reisen während der Corona-Pandemie nur schwer möglich war, bildete sich ein neuer Trend heraus: das Mikroabenteuer. Ob man dafür nun einen eigenen Namen braucht oder nicht – ein Mikroabenteuer ist ein Ausflug in die Natur mit einem ‘gewissen Etwas’ um aus dem Alltag auszubrechen. Das fördert die Erholung, das Wohlbefinden und die Ausggeglichenheit und wirkt Stress und psychischer Belastung entgegen. 

Es darf gerne eine kleine Herausforderung dabei sein – Unternehmungslust und Entdeckungsfreude stehen beim Mikroabenteuer im Vordergrund. Gehen Sie in die vor die Haustüre und sehen Sie die Welt als Abenteuerspielplatz. Mittlerweile gibt es im Internet unzählige Seiten mit Tipps für Mikroabenteuer.

Hier nennen wir Ihnen ein paar Beispiele für Mikroabenteuer-Anfänger:

  • Früh morgens loswandern und den Sonnenaufgang auf einer Waldlichtung oder von einem bestimmten Punkt in der Stadt genießen
  • Bei Kälte im See baden
  • Unter freiem Himmel übernachten
  • Eine Barfuß-Wanderung unternehmen

Wenn Sie sich mehr Herausforderung zutrauen, gibt es natürlich alle Möglichkeiten der Steigerung!

Das Team von movival hatte gestern sein eigenes kleines Mikroabenteuer auf einer Zipline im Schwarzwald. Mit 570 Metern Länge und 83 Metern Höhe eine kleine Herausforderung und ein sehr spannendes und beeindruckendes Erlebnis!