Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern. (Sebastian Kneipp)

Sport tut dem Körper und dem Geist gut. Regelmäßige Bewegung hilft uns nicht nur beim Stressabbau, sie bewirkt noch mehr mehr: Sie beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen vor. Gesunde Bewegung verhilft uns zu einen gestärkten Kreislauf, einer kräftigen Lunge und einem guten Immunsystem. Und doch ist es nicht immer einfach nach einem anstrengenden Arbeitstag noch genügend Energie aufzubringen um  Sport zu treiben.

Bewegung heißt nicht gleich extrem Sport zu machen. Ob beim Haushalt, im Garten oder beim Treppensteigen: Wir legen bereits im Alltag täglich einige Kilometer zurück. 

Doch wieviel Bewegung braucht der Mensch denn nun?

Die WHO empfielt 30 Minuten Bewegung am Tag, fünfmal die Woche. Die Bewegung beim Sport sollte so intensiv sein, dass sie für den Stoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System einen Reiz darstellt. Dies geschieht bei einem Puls von 100 oder leicht darüber. Wie diese Bewegung aussieht, bleibt Ihnen überlassen. Ein flotter Spaziergang, Tanzen, Schwimmen, wandern oder Radeln – die Hauptsache ist, dass Sie Ihren Körper fordern. Aber schützen Sie sich vor Überforderung. Allgemein gilt: Besser “länger oder locker” laufen, schwimmen oder radeln als “kurz und heftig”.

Beginnen Sie langsam und steigern Sie in den folgenden Wochen schrittweise die Belastung. So finden Sie schnell ein passendes Maß an gesunder Bewegung.